Augenblicke im Isar-Loisach-Land Kalender 2023 - Ausschnitte

1. Dezember 2022

Es ist erreicht: UNESCO erklärt Flößerei zum Immateriellen Kulturerbe der Menschheit

Die UNESCO hat am 1. Dezember 2022 in Marokkos Hauptstadt Rabat die Flößerei zum Immateriellen Kulturerbe der Menschheit erklärt. Damit eine Tradition gewürdigt, die seit dem Mittelalter in Europa lebendig ist. Deutschland, Lettland, Österreich, Polen, Spanien und Tschechien haben die Anerkennung gemeinsam beantragt.

„Es ist einfach großartig!“, jubelt unsere Vorsitzende Gabriele Rüth. „Als Mitglied der internationalen Flößereivereinigung IATR sind wir stolz und überglücklich.“ Sie betont: „Es ist ein bedeutender Moment für uns. Wir freuen uns riesig, dass die Bewerbung, die auch wir unterstützt haben, von Erfolg gekrönt war.

Unser Dank geht besonders an IATR-Präsident Dr. Frank Thiel. Er hat mit seinem grandiosen Engagement die Bewerbung zum Erfolg gebracht.“ Dr. Thiel nahm in seiner Funktion als 2. Vorsitzender der Deutschen Flößereivereinigung (DFV) in Marokko teil. Er sagt: „Wir als internationale Flößer-Gemeinschaft sind stolz und glücklich. Vielen Dank, UNESCO!“ Martin Spreng, 1. DFV-Vorsitzender der Deutschen Flößerei-Vereinigung, betont: „Es ist eine Würdigung der jahrzehntelangen Arbeit von ehrenamtlich tätigen Mitgliedern in 27 Vereinen.

Die Auszeichnung wird beim Internationalen Flößertag vom 18. bis 21. Mai 2023 groß gefeiert. Denn da treffen sich bei uns in Wolfratshausen die Mitglieder der internationalen Flößereivereinigung. Wir freuen uns darauf!

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.